Befestigungen und Verbindungsmöglichkeiten für Planen und Klarsichtfolien

In den Gesprächen mit unseren Kunden zeigt sich immer wieder das es den meisten Menschen, die an ein Selbstbauprojekt gehen, erst einmal an umfangreichen Wissen fehlt bzgl. der Möglichkeiten die Sie haben.

Besonders viele Möglichkeiten gibt es bei dem Thema, wie verbinde ich meine Plane, Folie oder auch meinen Stoff mit anderen Materialien oder untereinander.

Deshalb versuche ich hier einmal eine Liste mit Verarbeitungsmöglichkeiten anzulegen und auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden einzugehen. Selbstverständlich sind alle diese Methoden auch noch miteinander kombinierbar. Außerdem lernen wir ständig dazu. Es gibt raffinierte Ideen die man auch nach langer Zeit, in der man sich mit diesem Thema beschäftigt, neu gezeigt bekommt. Unsere Kunden sind einfach unendlich kreativ, mutig und haben Erfindergeist. Schon allein aus diesem Grund wird diese Liste nicht allumfassend. Ich werde nur versuchen die Standardfälle aufzuzeigen. Auch unter dem Gesichtspunkt, dass es anderen Möglich sein sollte die Information in Ihren Projekten ebenfalls umzusetzen.

1. Temporäre Befestigungen von Planen oder Folien

Einfachste Anwendungsfälle wie das aufstellen eines Blick- oder Windschutzes im Garten, der Abends wieder abgebaut wird oder das anbringen einer Abdeckplane auf dem Boden, auf dem Sandkasten oder über einem Brennholzstapel benötigen sicher nur einpaar Haltepunkte durch die man eine Leine zum festbinden führen kann. Hier gibt es die Möglichkeit befestigungen an das Gewebe ode die Plane anzubringen ohne diese zu beschädigen. Man kann in diesem Fall sogenannte Holdons oder Aufklebelaschen verwenden.

Holdons quetschen das Material fest ein und halten dabei auch schon erstaunliche Lasten aus. Hier ein Bild eines solchen Holdons, man sieht sehr schön, je fester der Wind an dem Halter zerrt umso fester drückt der Halter.

Eine solche Verbindung hält natürlich nicht soviel wie eine im Material vernietete Öse oder sogar ein verschweißtes Teil aber doch immer noch mehr als aufgeklkebte Ecken oder Laschen.

https://www.diekleinewerft.de/navi.php?qs=Holdon

https://www.diekleinewerft.de/lasche-tranparent-aufkleben-poster-bannerecke

Beide Möglichkiten würde ich nicht empfehlen für einen dauerhaften Wind oder Regenschutz der Tag und Nacht dem Wetter ausgesetzt ist.

2. Dauerhafte stabile Befestigungen mit Leinen oder Haken

Hier kommen wir in einen Bereich der erhebliche Wind und Drucklasten aushält und bei dem PVC Plane oder Klarsichtfolien auch Ihre volle Stabilität entfalten. Wie z.B. Anhängerplanen, LKW Planen, dauerhaft aufgestellte Wind oder Regenschutzwände oder auch Werbebanner.

Dabei werden Ösen im Material fest vernietet. In der Regel sind das K-Ösen oder Din-Ösen. Die Plane wird zuerst mit Hilfe eines Henkellocheisens, welches 1mm kleiner ist als der gewünschte Ösendurchmesser gelocht. Durch das Loch wird eine Metallöse eingeführt. Die Öse wird mit einem Handschlageisen für DIN Ösen oder einem Einschlagstempel für K Ösen vernietet.

Bei beiden Ösen handelt es sich um eine sehr stabile Verbindung die sich besonders für PVC Planen eignet. PVC Planen haben den Vorteil durch die Verbindung von Gewebe und PVC Folienmaterial extrem reissfest zu sein. In verbindung mit einem solchen Material ist das vernieten sehr stabil.

Die Kunststofföse

Die Clipöse dient zur einfachen und sicheren Befestigung von Stoffen, Netzen, Folien und Transparenten. Mit diesem Clipösen lassen sich mit verschiedensten Materialien einfach, preiswert und schnell Sonnensegel und Wind- oder Sichtschutze herstellen.

Die Öse ist einmal eingesetzt, für den dauerhaften Einsatz gedacht.

Als Werkzeug benötigen Sie ein Locheisen zum vorlochen des Stoffes und einen Hammer zum Einsetzen der Öse.

Diese Variante ist sicher nicht ganz so stabil wie die Metallösen. Kunststoffösen sind aber schon für den dauerhaften Einsatz gedacht.

3. Verbindungen welche sich einfach öffnen und schließen lassen.